Mittelschule Scheinfeld schullogo ms 08 im Schulverbund mit Iphofen und Marktbreit


Beitrag: Wo Schule nicht mehr weiter kommt

Hier sammeln wir Fallbeispiele aus der Lebenswirklichkeit unserer aktuellen Gesellschaft, die erziehlichem Wirken in der Schule harte Grenzen setzen und die zeigen, wie Schule in ihren Reaktionsmöglichkeiten vielen gesellschaftlichen Entwicklungen hinterherhinkt.


Fallbeispiele - Namen sind frei erfunden - Namensgleichheiten sind Zufall

1. Gregory

Zwei Lehrkräfte setzen im Herbst einen Unterrichtsgang in den nahegelegenen Wald an mit dem Thema "Blätter sind Wunder der Natur". Jeder Schüler soll 10 besonders schön gezeichnete Blätter suchen, aufheben und mit in die Schule bringen.

Gregory (5. Klasse) weigert sich Blätter aufzuheben, mault, nennt die ganze Veranstaltung blöd und einen Quatsch und äußert lautstark, das könne man auch machen lassen. Näher nachgefragt gibt der Bub ganz stolz kund, dass sein Vater so viel Geld habe, dass zu Hause keiner solche dummen Arbeiten macht. Dafür gibt es Leute, die von seinem Vater bezahlt werden. Bei seinem Kindergeburtstag beispielsweise käme jedes Jahr ein Eventmanager ...


2. Torben-Aleander

Ein Lehrer unterhält sich angeregt mit einer Mutter auf dem Hausgang der Schule über das schulische Fortkommen ihres Jungen. Es geht gerade darum, welche Möglichkeiten es gibt, in Deutsch besser zu werden.

Torben-Aleander kommt den Gang entlang, die Mutter unterbricht sofort das Gespräch, geht ihrem Buben entgegen, umarmt und streichelt ihn. Den Gesprächsfaden findet sie nicht mehr ...


3. Anina

Folgende Begebenheit in einem Klassenzimmer: Eine Schülerin tritt gerade auf eine andere mit dem Fuß ein. Die Lehrerin geht sofort hin und interveniert:

Lehrerin: "Hörst du auf! - Treten wir andere Leute?"

Schülerin: "Ich hab sie nicht getreten!"

Lehrerin: " Doch, Du hast sie getreten, ich stand daneben"

Schülerin: "Sie hat zuerst getreten!"

Lehrerin: "Nein, du hast getreten!"

Schülerin: "Sie hat zuerst getreten!"

Lehrerin: "Treten wir andere Leute?"

Schülerin: " Ja!" ...   Gelächter anderer Schüler im Hintergrund


Natürlich sind wir nicht in einem Hamburger Vorort. Die Grundzüge dieses Filmbeispiels gehen uns auf dem Land aber doch stark an, weil sie sich schon zum großen Teil mit unseren Erfahrungen decken.

Filmbeispiel: Schule stößt an ihre Grenzen 

Wer diesen Film aufmerksam verfolgt, wird besser verstehen, worum es Schule und Lehrkräften heute an manchen Tagen wirklich geht. Da wird zum Teil der Unterricht dann selbst zur Nebensache.

Ein Manager eines großen deutschen Autokonzerns wunderte sich in einer Talkshow, wie es möglich ist, dass Schüler in der 9. Klasse noch nicht lrichtig esen können ...


4. Simon

Vater 1: "Simon, heute Abend gehst du zu Oma, weil wir bei Reinfelds eingeladen sind. Die Telefonnummer hat Oma. Wir holen dich um halb neun dort wieder ab."

Vater 2: "Simon, Mama und Papa wollen heut Abend weggehen. Wir hätten jetzt verschiedene Vorschläge, wie du deinen Abend gestalten kannst. Primär gäbe es die Option, dass du zu Oma gehst. Du musst diesen Vorschlag aber nicht unbedingt annehmen. Du weißt, wir würden dich niemals zwingen. Wir wären dir auch nicht böse... (Pause) ... aber Mama und Papa wären dann sehr, sehr enttäuscht."


5. Ego-Eltern

Ego-Eltern 1

Cafe in Schöneberg


6. Pubertäre Eltern


Lage: Mittelschule Scheinfeld - 91443 Scheinfeld, Lerchenbühlstraße 19 - 800 m im Norden des Stadtzentrums - GPS: 49.67283548650958 ,  10.462782382965088